Wir beraten und vertreten Sie engagiert im 

Erbrecht
bei Testamenten, Pflichtteilsansprüchen, Erbansprüchen, Erbauseinandersetzungen, Vermächtnis, Enterbung  

Familienrecht
bei Scheidung, Unterhalt, Sorge, Vermögensauseinandersetzungen, Zugewinn, Hausrat, Vaterschaftsanfechtung/-feststellung 

Strafrecht
mit der Verteidigung bei Anklage und Strafbefehl, Untersuchungshaft, Hausdurchsuchung, Fahrerlaubnisentzug, Unterbringung, Nebenklage

Das Oberlandesgericht Koblenz hatte in seinem Beschluss vom 26.11.2013, 11 UF 451/13, zu entscheiden, welche Pflichten im Einzelnen einem sorgeberechtigten Elternteil erwachsen, wenn das minderjährige Kind Vermögen von Todes wegen erwirbt.

Zunächst ergibt sich aus der Regelung des § 1640 BGB eine Verpflichtung des Elternteils bzw. der Eltern, über das der Verwaltung unterliegende - von Todes wegen erworbene - Vermögen ein Nachlassverzeichnis zu erstellen

und die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben zu versichern. Dabei sind - so stellt das OLG Koblenz in seiner Entscheidung klar - die Vermögensgegenstände so detailliert anzugeben, dass ihre Identität einwandfrei feststeht. Bei Forderungen ist neben dem Grund, dem Betrag und dem Rechtsgrund auch anzugeben, durch welche Urkunden ( z. Bsp. Sparbuch, Versicherungspolice) diese Vermögenswerte nachgewiesen werden. Auch wertvolle Einzelgegenstände einschließlich Wertangabe müssen verzeichnet werden.

Zusätzlich hat das Kind einen Anspruch auf Rechnungslegung über die Verwaltung des Vermögens bis zum Zeitpunkt des Eintritts der Volljährigkeit gegen die sorgeberechtigten Eltern gemäß § 1698 BGB, den das dann erwachsene „Kind“ unter Berücksichtigung der dreijährigen Verjährungsfrist geltend machen kann. Im Rahmen dieses Rechnungslegungsanspruches besteht eine Verpflichtung, eine Zusammenstellung aller Einnahmen und Ausgaben in Bezug auf  das verwaltete Vermögen vorzulegen, um die Entwicklung des Nachlasses und den Verbleib des Vermögens nachzuweisen.

Wenn auch Sie Fragen oder Beratungsbedarf im Zusammenhang mit Ihrer Erbenstellung oder damit verbundener Fragen oder Probleme bei der Geltendmachung von Ansprüchen haben, steht Ihnen Frau Rechtsanwältin Manuela Natho -Fachanwältin für Erbrecht- gern zur Verfügung. Rufen Sie uns unter unserer kostenfreien Rufnummer 0800 / 40 12 500 an, wir beraten Sie gern!

Kontakt

Rechtsanwälte
Manuela und Matthias Natho
Tel.:        03494 / 40 12 50
Fax.:      03494 / 40 12 51
freecall: 0800 / 40 12 500
E-Mail: info@rae-natho.de

Copyright

Copyright © 2008 - 2020 Rechtsanwaltskanzlei Natho 

JSN Decor is designed by JoomlaShine.com